ninebot-mini-pro-543-v-310-wh

Ninebot – Jetzt auch in unserem Sortiment!

Die chinesische Firma Ninebot übernahm im April 2015 den in den USA ansässigen Hersteller Segway. Seitdem werden die beliebten Transportmittel auch unter dem Namen Ninebot verkauft. Wir von Akkuman sind seit September 2017 offizieller Partner von Ninebot Deutschland. Was steckt also hinter den beliebten Zweirädern?

Geschichte von Segway und Ninebot

Im Jahr 2001 erfand der US-Amerikaner Dean Kamen das erste Segway Modell. Dean Kamen war bereits vor dem Segway für die Entwicklung des iBot Elektrorollstuhls bekannt. Der Segway wurde ursprünglich zur Mobilitätshilfe für Menschen entwickelt, die Unterstützung bei der Balance benötigten.

Der Name Segway kommt von dem englischen Begriff „segue“, was frei übersetzt Übergang bedeutet, und für eine gleichmäßige Übertragung und dynamische Stabilisierung stehen soll. Die Entwicklung wurde unter anderem von Apple-Gründer Steve Jobs unterstützt, der die Segways als Fahrzeuge der Zukunft, vor Allem in Großstädten, sah.

Die Entwicklung des Ninebots erfolgte erst später in China: Ähnlichkeiten zum Pionier Segway sind nicht zu übersehen. Die Produkte unterscheiden sich aber deutlich in Technik, Preis und auch Reichweite.

Steuerung und Technik

Segways und Ninebots werden elektrisch betrieben. Dabei verfügt jedes der beiden Räder über einen separaten Elektromotor, was für die Steuerung von enormer Bedeutung ist. Denn: Der Fahrer kann die Richtung in die er fährt durch Bewegen der Lenkstange ändern. Neigt der Fahrer die Lenkstange zur Seite, bewegt sich das entsprechende Rad langsamer, was zu der gewünschten Wendung führt.

Die Räder sind dabei nebeneinander, rechts und links der Stehfläche angebracht. Die Lenkstange dient dem Fahrer neben der Lenkung auch als zusätzlicher Halt. Gesteuert werden Segway und Ninebot durch Gewichtsverlagerung. Lehnt sich der Fahrer nach vorne, oder nach hinten, fährt der Segway bzw. Ninebot in die entsprechende Richtung, beschleunigt, oder bremst ab. Die elektrische Energie liefern die verbaute Lithium-Ionen-Akkus.

Technische Daten zum Ninebot

Der Ninebot kann mit einer Geschwindigkeit zwischen 0 und 20 km/h fahren. Schneller fährt er auch bergab nicht. Der große Vorteil: Auch im Stand oder bei sehr langsamem Fahren sind Ninebots stabil.

Die Reichweite liegt in der Regel in etwa bei 20 Kilometern. Wie bei allen elektrobetriebenen Zweirädern, ist die Reichweite auch vom Gewicht des Fahrers, der Steigung, dem Untergrund und der Fahrweise abhängig. Aber auch der Reifendruck und die Temperatur können eine Rolle spielen.

Die Ladedauer beträgt in der Regel 8 bis 10 Stunden, kann aber, je nachdem wie leer der Akku gefahren wurde, variieren. Auch hier gilt: Bei richtiger Lagerung und Pflege kann sich die Lebensdauer des Akkus deutlich verlängern!

Recht und Zulassung

Vor 2006 fehlte eine verkehrsrechtliche Zulassung für das Fahren von Segways. Weil das Fahren mit dem Segway aber die Elektromobilität und den Umweltschutz fördert, wurden ab 2006 in immer mehr Gegenden in Deutschland die Fahrten mit den heute sehr beliebten Zweirädern zugelassen und gefördert.

Mittlerweile darf mit Segway und Ninebot, genau wie mit dem Pedelec auf Radwegen und innerorts auf der Fahrbahn gefahren werden.

Wussten Sie schon?

Wir haben Ninebots im Sortiment! In unserem Online-Shop finden Sie tolle Angebote rund um das Thema Ninebot. Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns einfach an!