E-Zigaretten Akku



Artikel 1 - 30 von 41

Akkus für E - Zigaretten & Damper! Hochleistungs - Batterien

Akkuträger

Unter den Akkuträgern finden Sie alle Geräte, die mit wechselbaren Akkuzellen betrieben werden. Für den Betrieb benötigen Sie spezielle Akkuzellen.
Die Vielfalt ist enorm, während einige sich fast nur durch das Design unterscheiden, bieten andere die unterschiedlichsten Einstellmöglichkeiten, ob Temperaturkontrolle, Powermodus, Vorheizfunktion.

Gewinde

Bei der Auswahl des Akkus bzw. Akkuträgers sollte man darauf achten, dass auch der richtige Anschluss für den gewünschten Verdampfer vorhanden ist. Akkus besitzen teils ein Außengewinde (="eGo-Anschluss"), teils ein Innengewinde (="510er Gewindeanschluss"), manche weisen beide Anschlüsse auf.

Akkuzellen

Bitte achten Sie bei der Auswahl der richtigen Akkuzelle unbedingt darauf dass diese für Ihren Akkuträger geeignet ist.
Mit zunehmender Leistung benötigen Sie Akkuzellen mit einer höheren Dauerbelastbarkeit.

Die Zellen sind geordnet nach Ihrer Bauart. Ihre Bezeichnung gibt gleich auch den Durchmesser, die Länge und die Form an, z.B.
18650 - 18 | 65 | 0 - eine Zelle mit 18mm Durchmesser, 65mm Länge und mit runder Form ( 0=rund ).

Faustformel zur Berechnung der benötigten Dauerbelastbarkeit

Maximalleistung des Akkuträgers geteilt durch 3 ergibt die minimal notwendige Dauerbelastbarkeit des Akkus.
Darauf sollten allerdings nochmals 10% für Umwandlungsverluste des Step-Up-Konverters des Akkuträgers aufgeschlagen werden.
So benötigen Sie z.B. für einen Akkuträger mit 75 Watt einen Akku mit einer Dauerbelastbarkeit von mindestens 27,5 Ampere.

Wenn Sie sich sicher sind den Akkuträger z.B. niemals oberhalb von 50 Watt zu betreiben reicht im Prinzip natürlich auch ein dementsprechend schwächerer Akku aus. Allerdings möchten wir Einsteigern dazu raten von dieser Möglichkeit abzusehen, zu schnell gerät diese Begrenzung in Vergessenheit.

Woher kommt der Faktor 3 ?

Je niedriger die Restspannung (U) des Akkus, desto höher der zum Betrieb bei konstanter Leistung(P) benötigte Strom (I).
Damit ist die Belastung für den Akku bzw. der benötigte Strom umso größer je leerer der Akku ist.
Geregelte Akkuträger schalten im Normalfall bei ca. 3V Spannung unter Last ab. Der Punkt der höchsten Belastung liegt also unmittelbar vor Eingreifen der Schutzabschaltung des Akkuträgers.

Aus P = U * I ergibt sich I = P / U , für eine Akkuspannung von 3 Volt gilt deshalb I = P/3.
Wie oben bereits erwähnt sollte man die Umwandlungsverluste des Step-Up-Konverters noch mit mindestens 10% veranschlagen, und erhält damit letztendlich die mindestens benötigte Dauerbelastbarkeit.

FAQ - Fragen und Antworten zu den E-Zigaretten Akkus

Häufig gestellte Fragen

Welche Akku für E-Zigaretten?

Für E-Zigaretten werden in der Regel Lithium-Ionen-Akkus verwendet. Diese Akkus sind leistungsstark, langlebig und haben eine hohe Energiedichte, was bedeutet, dass sie eine längere Akkulaufzeit haben als andere Akkutypen.

Es gibt verschiedene Größen und Kapazitäten von Lithium-Ionen-Akkus, die für E-Zigaretten verwendet werden können. Die meisten E-Zigaretten verwenden Akkus im Format 18650, die eine Kapazität von etwa 2000 mAh haben. Es gibt jedoch auch kleinere Akkus im Format 18350 oder 18500, die in einigen E-Zigaretten-Modellen verwendet werden können.

Es ist wichtig, darauf zu achten, dass der Akku, den Sie kaufen, kompatibel mit Ihrem E-Zigaretten-Modell ist und die richtige Spannung und Kapazität hat.
Es gibt auch Akkus mit unterschiedlichen Amperestunden (mAh) die je nach Modell und Gebrauch varieren können.

Es ist auch wichtig, sicherzustellen, dass der Akku von einem vertrauenswürdigen Hersteller stammt und sichere Ladungs- und Entladevorgänge unterstützt, um die Lebensdauer des Akkus zu verlängern und die Sicherheit zu gewährleisten.

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Wahl eines Akkus für eine E-Zigarette ist seine maximale Entladestromstärke (auch als "Ampere" bezeichnet). Ein höherer Entladestrom bedeutet, dass der Akku in der Lage ist, eine höhere Leistung zu liefern, was für Subohm-Dampfer, die höhere Leistung benötigen, wichtig sein kann. Es ist jedoch auch wichtig, dass der Akku mit dem verwendeten Verdampfer kompatibel ist und die empfohlene Entladestromstärke nicht überschreitet, um Schäden am Akku und dem Verdampfer zu vermeiden.

Wenn Sie den Akku einer E-Zigarette laden, ist es wichtig, das richtige Ladegerät zu verwenden und sicherzustellen, dass der Akku vollständig entladen ist, bevor er wieder aufgeladen wird. Es wird empfohlen, den Akku nicht über Nacht geladen zu lassen und ihn nicht bis zur vollständigen Entladung zu entladen, um die Lebensdauer des Akkus zu verlängern.

Einige E-Zigaretten haben auch eine integrierte Sicherheitsfunktion, die verhindert, dass der Akku überhitzt oder überlastet wird. Es ist jedoch immer ratsam, sicherzustellen, dass der Akku ordnungsgemäß installiert ist und sich in einwandfreiem Zustand befindet, um die Sicherheit zu gewährleisten.

Abschließend kann man sagen, dass die Wahl des richtigen Akkus für eine E-Zigarette von verschiedenen Faktoren wie Größe, Kapazität, Entladestromstärke und Kompatibilität abhängt. Es ist wichtig, sicherzustellen, dass der Akku von einem vertrauenswürdigen Hersteller stammt und sichere Ladungs- und Entladevorgänge unterstützt, um die Lebensdauer des Akkus zu verlängern und die Sicherheit zu gewährleisten.

Welche Akkus für E-Zigartten sind die besten?

Es gibt verschiedene Arten von Akkus, die für E-Zigaretten verwendet werden können, und die beste Wahl hängt von den individuellen Bedürfnissen und Präferenzen des Benutzers ab.

Einige der am häufigsten verwendeten Akku-Typen für E-Zigaretten sind:

  • Lithium-Ionen-Akkus (Li-Ion): Dies sind wiederaufladbare Akkus, die in vielen E-Zigaretten verwendet werden. Sie haben eine hohe Energiedichte und eine lange Lebensdauer, aber sie müssen mit einem geeigneten Ladegerät geladen werden.
  • Lithium-Polymer-Akkus (LiPo): Dies sind auch wiederaufladbare Akkus, die in einigen E-Zigaretten verwendet werden. Sie haben eine höhere Energiedichte als Li-Ion-Akkus und können in unterschiedlichen Formen und Größen hergestellt werden.
  • Nickel-Metallhydrid-Akkus (NiMH): Dies sind wiederaufladbare Akkus, die in einigen E-Zigaretten verwendet werden. Sie haben eine längere Lebensdauer als NiCd-Akkus und eine höhere Kapazität, aber sie haben auch eine niedrigere Energiedichte.

Es ist wichtig zu beachten, dass es wichtig ist sicherzustellen, dass der Akku von einem vertrauenswürdigen Hersteller stammt und sichere Ladungs- und Entladevorgänge unterstützt, um die Lebensdauer des Akkus zu verlängern und die Sicherheit zu gewährleisten. Es ist auch ratsam, die Empfehlungen des Herstellers zu befolgen und sicherzustellen, dass der Akku mit dem verwendeten Verdampfer kompatibel ist und die empfohlene Entladestromstärke nicht überschreitet, um Schäden am Akku und dem Verdampfer zu vermeiden.

Wie viel mAh sollte ein Akku für E-Zigaretten haben?

Die Kapazität eines Akkus für E-Zigaretten wird in Milliamperestunden (mAh) gemessen. Ein höherer mAh-Wert bedeutet, dass der Akku mehr Energie speichern kann und länger halten kann, bevor er wieder aufgeladen werden muss.

Die empfohlene Kapazität eines Akkus für eine E-Zigarette hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. dem verwendeten Verdampfer, der Leistung des Akkus, der Art des E-Liquids und des persönlichen Rauchverhaltens.

  • Für Einsteiger oder Raucher, die nicht so viel dampfen, reicht ein Akku mit einer Kapazität von 600mAh bis 800mAh aus.
  • Für fortgeschrittene Dampfer oder Raucher, die häufiger dampfen, sind Akkus mit einer Kapazität von 1000mAh bis 1500mAh empfehlenswert.
  • Für professionelle Dampfer oder Raucher, die den ganzen Tag dampfen, sind Akkus mit einer Kapazität von 2000mAh und höher empfehlenswert.