E-Zigaretten

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 23 von 23

Akkus fr E - Zigaretten & Damper! Hochleistungs - Batterien!

Akkutrger

Unter den Akkutrgern finden Sie alle Gerte, die mit wechselbaren Akkuzellen betrieben werden. Fr den Betrieb bentigen Sie spezielle Akkuzellen.
Die Vielfalt ist enorm, whrend einige sich fast nur durch das Design unterscheiden, bieten andere die unterschiedlichsten Einstellmglichkeiten, ob Temperaturkontrolle, Powermodus, Vorheizfunktion.

Gewinde

Bei der Auswahl des Akkus bzw. Akkutrgers sollte man darauf achten, dass auch der richtige Anschluss fr den gewnschten Verdampfer vorhanden ist. Akkus besitzen teils ein Auengewinde (="eGo-Anschluss"), teils ein Innengewinde (="510er Gewindeanschluss"), manche weisen beide Anschlsse auf.

Akkuzellen

Bitte achten Sie bei der Auswahl der richtigen Akkuzelle unbedingt darauf dass diese fr Ihren Akkutrger geeignet ist.
Mit zunehmender Leistung bentigen Sie Akkuzellen mit einer hheren Dauerbelastbarkeit.

Die Zellen sind geordnet nach Ihrer Bauart. Ihre Bezeichnung gibt gleich auch den Durchmesser, die Lnge und die Form an, z.B.
18650 - 18 | 65 | 0 - eine Zelle mit 18mm Durchmesser, 65mm Lnge und mit runder Form ( 0=rund )

Faustformel zur Berechnung der bentigten Dauerbelastbarkeit

Maximalleistung des Akkutrgers geteilt durch 3 ergibt die minimal notwendige Dauerbelastbarkeit des Akkus.
Darauf sollten allerdings nochmals 10% fr Umwandlungsverluste des Step-Up-Konverters des Akkutrgers aufgeschlagen werden.
So bentigen Sie z.B. fr einen Akkutrger mit 75 Watt einen Akku mit einer Dauerbelastbarkeit von mindestens 27,5 Ampere.

Wenn Sie sich sicher sind den Akkutrger z.B. niemals oberhalb von 50 Watt zu betreiben reicht im Prinzip natrlich auch ein dementsprechend schwcherer Akku aus. Allerdings mchten wir Einsteigern dazu raten von dieser Mglichkeit abzusehen, zu schnell gert diese Begrenzung in Vergessenheit.

Woher kommt der Faktor 3 ?

Je niedriger die Restspannung (U) des Akkus, desto hher der zum Betrieb bei konstanter Leistung(P) bentigte Strom (I).
Damit ist die Belastung fr den Akku bzw. der bentigte Strom umso grer je leerer der Akku ist.
Geregelte Akkutrger schalten im Normalfall bei ca. 3V Spannung unter Last ab. Der Punkt der hchsten Belastung liegt also unmittelbar vor Eingreifen der Schutzabschaltung des Akkutrgers.

Aus P = U * I ergibt sich I = P / U , fr eine Akkuspannung von 3 Volt gilt deshalb I = P/3.
Wie oben bereits erwhnt sollte man die Umwandlungsverluste des Step-Up-Konverters noch mit mindestens 10% veranschlagen, und erhlt damit letztendlich die mindestens bentigte Dauerbelastbarkeit.