Kamera & Camcorder Akku

Seite 1 von 22
Artikel 1 - 12 von 256

Kamera & Camcorder Akku - DigiCam Akku

Heutzutage ist in der Welt der Technik bei vielen elektronischen Kleingeräten die Energieversorgung über Batterie oder Akku nicht mehr wegzudenken. Ob Mobiltelefon, Fernbedienung, MP3-Player, Kamera oder Camcorder, all diese Geräte sind auf mobile Stromspeicher angewiesen. Herkömmlich kamen dafür bereits immer mehr oder weniger gute, jedoch auch mehr oder weniger teure Batterien zum Einsatz. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass die inzwischen recht ausgereifte Technologie von wiederaufladbaren Klein-Batterien (Akkumulatoren = Akkus) immer beliebter auf dem Markt wird.

Welche Kamera Akku-Typen gibt es?

Es gibt verschiedene Produkttypen von Kamera Akkus, die verwendet werden, und so muss man sich informieren, welchen Typen man kaufen muss. Am häufigsten werden Nickel Metallhydrid Akkus (NiMH), Lithium-Ionen-Akkus (Li-Ion-Akku) oder Lithium-Polymer-Akkus eingesetzt. Im Folgenden stellen wir die Eigenschaften und Einsatzbereiche der verschiedenen Kamera Akkus vor, die man auch unserem Shop hier auf akkuman.de findet.

Nickel-Metallhydrid-Akkus

Die NiMH Akkus sind ganz gewöhnliche Batterien, die lediglich darin unterscheiden, dass man sie wieder aufladen kann. Deshalb nennt man sie Akku Batterien. Sie werden etwa in Kameras, elektrischem Werkzeug, Spielzeug und Schnurlos-Festnetz-Telefonen eingesetzt.

Lithium-Ionen-Akkus

Li-Ionen Akkus ist ein typischer Kamera Akku. Dieser Typ ist besonders oft in Digitalkameras, Notebooks, Handys, Werkzeug, Elektrofahrzeuge und anderen Kamera Typen verbaut. Das Lithium macht es möglich, viel Energie auf kleinem Raum zu speichern, außerdem ist der Akku sehr leicht.

Lithium-Polymer-Akkus

Nachfolger der Lithium-Ionen-Akkus sind Lithium-Polymer-Akkus. Sie stellen noch stärkere Kamera Akkus dar. Die Herstellung fällt zwar etwas kostspieliger aus, jedoch können sie selbst in kleinsten Gerät verbaut werden.

Camcorder, DigiCam und Kamera Akkus – darauf sollt man achten!

·         Es gibt eine ganze Reihe an verschiedenen Kamera Akkus und nicht jeder Akku ist mit jedem Gerät kompatibel.

·         Neben Akkus von Originalherstellern gibt es auch Universal Akkus.

·         Ein Zweit- oder Ersatz-Akku für die Kamera, den Camcorder oder die DigiCam gehört zu den wichtigsten Bestandteilen der Kamera Ausrüstung.

Akku entleert sich zu schnell – woran liegt das?

Akku ist alt

Es ist ganz normal, dass Akkus im Laufe ihrer Lebenszeit an Kapazität einbüßen. Sind Kamera, Camcorder oder DigiCam und/oder der Akku bereits mehrere Jahre alt, kann es gut sein, dass ein neuer Akku nötig ist.

Falscher Akku

Wenn man schon einen Ersatz-Akku eines Drittherstellers benutzt, sollte man noch einmal überprüfen, ob der Ersatz-Akku auch wirklich zu dem Modell kompatibel ist. Vor allem, wenn die Kamera anstatt Batterien Nickel-Metallhydrid-Akkus (NiMH) verwendet, sollte man sichergehen, dass diese über eine ausreichende Kapazität verfügen. Auch ist es wichtig, dass man das richtige Ladegerät nutzt.

Schlechter Akku

Eine zu schnelle Entladung kann auch an der mangelnden Qualität des benutzten Akkus liegen. Wenn man den Orginalakku ersetzen muss, sollte man nicht den günstigsten Ersatzakku eines Drittanbieters wählen. Von den niedrigsten Preisen kann man keine gute Qualität erwarten. Die billigsten Alternativen bieten oft keine Garantie für eine interne Schutzschaltung gegen Überhitzung an und stellen somit eine potenzielle Gefahrenquelle dar. Heutzutage verfällt bei nahezu allen Herstellern die Garantie, wenn die Kamera wegen eines Defektes durch einen Nicht-Originalakku kaputt geht.

Kamera Akku leidet unter hohem Stromverbrauch

Wie bei jedem anderen elektronischen Gerät auch beansprucht der Bildschirm der Kamera die meiste Energie und zieht somit am meisten Strom. Indem man den Bildschirm so oft wie möglich ausgeschaltet lässt oder zumindest die Helligkeit herunterregelt, kann man Strom sparen und damit gleichzeitig den Akku schonen. Falls die Kamera über eine automatische Abschaltung verfügt, kann man diese aktivieren. So geht nicht unnötig Strom verloren, wenn man mal vergisst, die Kamera auszuschalten.

Wie lädt man einen Kamera Akku richtig?

Einen Kamera Akku kann von vorne rein gut oder schlecht behandeln. Ein wichtiger Faktor ist dabei das Aufladen:

·         Die Erste Aufladung: Den Kamera Akku sollte man bei der ersten Aufladung etwa einen halben Tag an der Steckdose lassen.

·         Direkt voll aufladen: Ein neuer Akku ab Werk ist oft schon halb voll geladen. Man sollte den Akku trotzdem nicht nutzen, bevor man ihn einmal ordentlich voll geladen hat.

·         Entladen lassen: Die ersten drei Akkuladungen sollte man komplett entladen lassen. Auch wenn manche behaupten, dass nur eine Entladung bei modernen Akkus ausreicht, empfehlen wir auf Nummer sicher zu gehen.

Zweit oder Ersatz Kamera Akku

Auf akkuman.de findest du auch ein umfangreiches Angebot an Ersatz- und Wechselakkus aller möglichen Größen und Kapazitäten für fast jeglichen Original- sowie Dritthersteller-Akku-Pack. Digitalfotografen und Kamerapersonen verlassen ohne einen Zweit-Akku im Gepäck meist das Haus nicht. Ob mit einer hochwertigen Spiegelreflexkamera oder einer einfachen Kompaktkamera unterwegs im Anschlag, ein Wechsel-Akku für die Kamera gehört zur Standardausrüstung.

Letztlich ist es ärgerlich und frustrierend, unterwegs das Fotografieren abbrechen zu müssen, weil der Akku leer ist, was besonders bei Kompaktkameras sehr schnell passieren kann, wenn man viele Blitzaufnahmen macht und das Display stets eingeschaltet hat. Original-Akkus vom Kamerahersteller sind meist recht teuer, weshalb als Wechsel- oder Ersatz-Akku für manche vielleicht auch ein Drittanbieter in Frage kommt. Da auch Akkus nur über eine begrenzte Lebensdauer verfügen, sind Viel-Filmer und -Fotografen, die regelmäßig im Einsatz sind, häufig mit der Frage konfrontiert, ob man sich einen neuen Akku oder gleich eine neue Kamera zulegt.